Schnittkurs Herbst 2018 - Obst und Gartenbauverein Neuweiler

WILLKOMMEN beim Obst & Gartenbauverein Neuweiler
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Schnittkurs Herbst 2018

Bilder Videos

Baumschnitt mit Fachleuten, Schnaps und Brezeln

Unsere Baumwarte Thomas Wunn und Andreas Müller zeigten, wie man’s macht

An einem kleineren Apfelbaum und an einem in die Jahre gekommenen Kirschbaum demonstrierten unsere beiden Baumwarte, Thomas Wunn und Andreas Müller, wie man den richtigen Obstbaumschnitt vollzieht. Dabei erklärten sie den 20 Interessierten, nachdem diese von unserem Vorsitzenden Horst Dieter Hetrich (HDH) begrüßt worden waren, auch, warum und weshalb der jeweilige Schnitt erforderlich sei. Generell hieß es: Alles, was senkrecht nach oben oder nach unten wächst, ist zu entfernen. Sollten sich Zweige gegenseitig behindern oder das Licht wegnehmen, ist einer von ihnen wegzuschneiden. Viele Obstbaumbesitzer haben Hemmungen, wenn es ans Schneiden geht, sie haben Angst, etwas falsch zu machen. Diese Angst wurde ihnen von unseren beiden Baumwarten gleich genommen: „Man kann nichts falsch machen beim Baumschneiden. Sollte man mal den falschen Ast abgeschnitten haben, ist das auch nicht schlimm.   Der wächst wieder nach und irgendwann trägt dieser wieder Frucht.“ Man sollte sich auf keinen Fall scheuen, am Baum einmal zu schneiden. Als Grundregel empfahlen sie: Die Sonne muss Zugang haben. Im Klartext, „der Baum muss gut ausgeputzt werden“. Die Rede war von Stamm, Hauptästen, Leitästen und schließlich den Fruchtzweigen. Das Mantra unserer Fachleute lautete: Überall muss Sonne dran kommen. Sollten Triebe zu lang werden, können sie eingekürzt werden.
Wie es bei unseren Baumschnittkursen gang und gäbe ist, konnten sich alle Teilnehmer an einer Tasse Kaffee, einem Schnaps und/oder einer Brezel gütlich tun.




 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü